Unsere Leistungen – was wir Ihnen anbieten

Zu unserem Behandlungsspektrum gehören traditionelle physiotherapeutische Behandlungen, spezielle Therapie-Angebote und innovative, individuelle Gesundheitsleistungen.

 

Gut ausgebildete und qualifizierte Therapeuten verfügen über langjährige Erfahrung, arbeiten gezielt nach neuesten Behandlungsmethoden und beraten Sie gern.

 

Wir kommen auch zu Ihnen nach Hause, denn wir erbringen alle unsere Leistungen für Sie auch im Hausbesuch (außer Krankengymnastik am Gerät und Fangopackungen).
Interessiert? Dann rufen Sie uns an und erfragen Ihre persönliche Anfahrtspauschale.

 

Unsere Praxis ist barrierefrei und verfügt über behindertenfreundliche Toiletten sowie eigene Parkplätze.

 

Alle Leistungen Kasse, Privat und gern auch als Selbstzahler

der planmäßige und abgestufte Einsatz passiver Maßnahmen wie Massagen und Dehnübungen und aktiver körperlicher Bewegungsübungen unter der Anleitung eines Physiotherapeuten mit dem Ziel, Funktionsstörungen des Körpers und Fehlentwicklungen zu beseitigen oder zu vermeiden und Heilungsvorgänge zu unterstützen. Der Patient wird meist aktiv in den Heilungsprozess mit einbezogen. Krankengymnastik findet Anwendung besonders in der Orthopädie (z. B. bei Gelenk- und Wirbelsäulenerkrankungen, Haltungsfehlern), Neurologie (z. B. bei Schlaganfallpatienten oder Spastikern), Gynäkologie (bei Schwangerschaften) und Chirurgie (z. B. nach Operationen des Bewegungsapparates). Über das Bewegungssystem erreicht der ganzheitliche Ansatz der Krankengymnastik auch Heilwirkungen bei inneren Erkrankungen (z. B. Kreislauf, Atmung). Die Krankengymnastik ist Teil der Physiotherapie.

 

 

physiotherapeutisches Verfahren, das eingesetzt wird zur Behandlung z. B. von spastischen Lähmungen aufgrund eines frühkindlichen Hirnschadens (infantile Zerebralparese) und zur Verhinderung und Abschwächung von spastischen Lähmungen nach einem Schlaganfall. Das Bobath-Konzept vermittelt dem Betroffenen normale Bewegungskonzepte, indem falsch ausgeführte Haltungs- und Bewegungsmuster gehemmt und normale Bewegungsabläufe durch bestimmte Stimulations- und Provokationstechniken gefördert werden. Zum Konzept gehören sowohl spezifisch krankengymnastische als auch pflegerische Maßnahmen.

 

 

Durch die Anwendung der Reflexlokomotion sollen die elementaren Bestandteile der menschlichen Aufrichtung und Fortbewegung, d.h.:
  • das Gleichgewicht des Körpers bei Bewegungen („posturale Steuerung“),
  • die Aufrichtung des Körpers gegen die Schwerkraft,
  • und die zielgerichteten Greif- und Schrittbewegungen der Gliedmaßen („phasische Beweglichkeit“)
wieder zugänglich und nutzbar werden.

 

Quelle: www.vojta.com

 

 

auch Chiropraktik, Manualtherapie Therapie umkehrbarer funktioneller Störungen am Stütz- und Bewegungsapparat mithilfe spezieller Handgriffe. Es werden verschiedene Behandlungstechniken unterschieden. Die Mobilisationsbehandlung wird im Rahmen von Gelenkfunktionsstörungen (Blockierungen, Schrumpfung des Kapsel-Band-Apparates, Muskelverkürzungen) zur Verbesserung der Beweglichkeit eingesetzt. Sie besteht aus passiven wiederholten Bewegungen in die eingeschränkte Bewegungsrichtung. Manipulationen sind Behandlungstechniken, bei denen versucht wird, Blockierungen eines Gelenks durch einen kurzen gezielten Bewegungsimpuls zu beheben, der oftmals von einem hörbaren Knacken begleitet wird. Die Manipulation wird vor allem zur Behandlung von Gelenkblockierungen im Bereich der Wirbelsäule eingesetzt, während bei den Extremitätengelenken die Mobilisationsbehandlungen im Vordergrund stehen.

 

 

Hierbei handelt es sich um eine sanfte, schonende und wirksame Behandlung im Bereich der Halswirbelsäule. Angewendet werden dehnende, mobilisierende und lockernde Grifftechniken, die zur Entspannung der Hals-, Nacken- und Schultergürtelmuskulatur führen. Der Patient befindet sich in Rückenlage, wobei die Halswirbelsäule in eine Traktion (Streckung) gebracht wird. Das Gewicht des Kopfes wird vom Behandler abgenommen. Die Behandlung wird angewendet u.a. bei:
  • Migräne/Kopfschmerzen
  • HWS-Syndromen
  • Schulter-Arm-Syndromen
  • Bewegungseinschränkungen und Blockierungen der HWS
  • Missempfindungen im Bereich der Arme
  • Arthrotischen Veränderungen im Bereich der Wirbelbogengelenke
  • Muskulären Verspannungen im Bereich der HWS
  • Im Anschluss an die Behandlung wird der Patient noch einige Minuten nachruhen.

 

 

physiotherapeutisches Verfahren, bei dem durch spezielle Handgriffe eine mechanische Wirkung und Reizung auf die Haut, Unterhaut und Muskulatur erzielt wird. Die verschiedenen Massagetechniken unterscheiden sich durch ihre Druck- oder Zugkraft, die Bewegungsrichtung, Geschwindigkeit und ihr Anwendungsgebiet und erzielen so verschiedene Wirkungen. Die Massage wird zur Linderung von Schmerzen, Lockerung der Muskulatur, Durchblutungs- und Stoffwechselanregung, Entkrampfung, zur venösen Entstauung oder auch zur Lockerung von Narbengewebe eingesetzt. Durch die Körperdecke können auch innere Organe gezielt beeinflusst werden, ebenso wie das zentrale Nervensystem. Die Massage kann entspannend und beruhigend wirken, aber auch zur Anregung benutzt werden. Zu den Sonderformen der Massage gehören u. a. die Lymphdränage und die Reflexzonenmassage.

 

 

eine mit kreisenden Druckbewegungen von der Körpermitte nach außen arbeitende Streichmassage zur Beseitigung von krankhaft angesammelter Gewebsflüssigkeit (Lymphstau) in bestimmten Körperregionen. Die Lymphdrainage soll den Abfluss der Lymphe und den venösen Blutstrom zum Herzen fördern sowie die massierte Region entschlacken und die Abwehrzellen des Immunsystems aktivieren.

 

 

nach Jacobson (auch progressive Muskelentspannung, Tiefenmuskelentspannung) Entspannungsmethode, bei der sich der Ausübende nacheinander auf einzelne Muskeln konzentriert und diese langsam steigernd immer stärker an spannt. Am Höhepunkt der Anspannung hält er diese für ein paar Sekunden und entspannt dann. Die progressive Muskelrelaxation wird u. a. angewendet bei Bluthochdruck und zur Stressbewältigung.

 

 

Krankenbehandlung durch direkte Einwirkung des elektrischen Stroms auf den Körper. Man verwendet niederfrequente Gleich- oder Wechselströme zur Reizung oder Beruhigung von Muskeln und Nerven und hochfrequente Wechselströme zur Wärmebehandlung in Körpertiefen.

 

 

physikalisches Therapieverfahren, bei dem Schallschwingungen von rund 800 kHz zur Wärmeerzeugung im Körper ausgenutzt werden. Damit die Ultraschallwellen in den Körper eindringen können, wird entweder der Schallkopf eines Ultraschallgerätes über einem wässrigen Gel oder Öl auf der Haut aufgesetzt oder die Ultraschallbehandlung findet in einem Wasserbad statt. Die erzeugten Ultraschallwellen werden vom Fettgewebe nur schwach aufgenommen, während Gewebe mit hohem Wassergehalt und Knochen um ein Vielfaches stärker absorbieren. Die Ultraschallbehandlung wirkt schmerzlindernd, durchblutungsfördernd und muskelentspannend. Sie wird vor allem bei Neuralgien und Erkrankungen des Bewegungsapparates wie Knie- und Hüftgelenksarthrosen, Tennisellenbogen oder Verschleißerscheinungen der Wirbelsäule eingesetzt.

 

 

Durch Wärme wird der Stoffwechsel im Körper angeregt. Der Transport von Sauerstoff, Nährstoffen, Antikörpern und der Abstrom von Zerfallsprodukten des Stoffwechsels werden mobilisiert. Die bekanntesten Methoden sind:
  • Heiße Rolle
  • Schlammpackungen (Fango)
  • Lichttherapie (z.B. Rotlicht)

 

 

ist ein traditionelles Therapieverfahren, welches oft in der Alternativmedizin eingesetzt wird. Es zählt dort zu den ausleitenden Verfahren. Dabei wird in so genannten Schröpfgläsern ein Unterdruck mittels Pumpe erzeugt. Diese Schröpfgläser werden direkt auf die Haut gesetzt, mit der Idee, durch den Unterdruck eine Ab- bzw. Ausleitung von Schadstoffen über die Haut zu erreichen. Unsere Therapeuten wenden das „trockene Schröpfen“ an, bei dem das Schröpfglas auf unversehrte Hautstellen gesetzt wird. Nach der Behandlung spürt der Patient eine länger anhaltende Wärme an den geschröpften Punkten.

 

 

Kältebehandlung durch kurzzeitige Eisanwendung zur Entzündungshemmung und Schmerztherapie, z. B. bei Prellungen und rheumatischen Erkrankungen.Quelle: Wissen Media Verlag

 

Hierbei sind folgende Behandlungsformen möglich:
  • Kältepackung
  • Eisfolie
  • Nasskaltes Tuch
  • Kaltluft
  • Die Art und Dauer der Behandlung sollten vom Therapeuten sorgfältig abgewogen werden. In unserer Praxis bieten wir die Therapieformen 1-3 an.

 

 

Übungen und Informationen zur Vorbeugung oder Linderung von Rückenschmerzen, die in Kursen oder Büchern vermittelt werden. Gezielte Dehnungs- und Aufbauübungen stärken relevante Muskelgruppen wie etwa Bauch-, Gesäß-, Oberschenkel- und Rückenmuskeln, die die Wirbelsäule halten und bewegen. Anleitungen z. B. für wirbrlsäulenschonendes Heben erleichtern den Alltag. Rückenschulen werden von Krankenkassen, Physiotherapeuten, Volkshochschulen, Sportvereinen und Fitnessstudios angeboten.

 

 

PNF ist eine neurologische Behandlungstechnik, welche sich jedoch auch bei orthopädischen Patienten sehr gut anwenden lässt. Die Technik geht von den natürlichen dreidimensionalen Bewegungsmustern des Menschen aus. Durch die diagonal verlaufenden Muskelketten (zum Beispiel: rechter Arm, Oberkörper/Becken, linkes Bein), kann man Defizite (zum Beispiel durch Schlaganfall oder Verletzung) abhängig von der Intensität der Verletzung wieder anbahnen, ohne mit der betroffenen Extremität direkt arbeiten zu müssen. Dem Körper werden so wieder abhanden gekommene Informationen zurückgegeben, welche er auf neurologischer Ebene verarbeitet.

 

 

DMTF ist eine spezielle Dehntechnik für angeborene und erworbene Fußfehlstellungen im Säuglings-, Kindes- und Erwachsenenalter
Es gibt viele Funktionsstörungen im Becken, die physiotherapeutisch behandelt werden können. Das Konzept Physio Pelvica beinhaltet eine spezielle Weiterbildung für Physiotherapeutinnen, die sich mit der Behandlung dieser Störungen beschäftigt.

 

Den unwillkürlichen Verlust von Harn, Darmwinden oder Stuhl bei körperlicher Belastung, nennt man Belastungsinkontinenz.

 

 

Zusatzleistungen

Nicht alle diese Beahndlungen werden von den Krankenkassen übernommen. Rufen Sie uns an, wenn Sie weitere Informationen erhalten möchten oder nutzen Sie unser Kontaktformular

 

Bei dieser Methode handelt es sich um eine Therapieform, bei der durch die Applikation des Medi-Tapes eine direkte Beeinflussung der Schmerzreflektoren möglich ist. Gleichzeitig kommt es durch Einflussnahme auf das zyrkulatorische System zu rascher Ausscheidung von Ödemflüssigkeit und Entzündungssekreten und damit zur Wiederherstellung des physiologischen Gleichgewichts in der Muskulatur. Die Behandlung ist schmerzfrei und nebenwirkungsfrei. Sie führt in einem hohen Prozentsatz zum völligen Abklingen auch von seit langem bestehender Beschwerden im Bereich des gesamten Bewegungsapparates und Beschwerden von inneren Organen.

 

 

entwickelte Massage, die über die Behandlung sog. Reflexzonen, die hiermit über Nervenbahnen verbundenen darunterliegenden Organe stimulieren soll. Besonders viele Reflexzonen werden den Füßen zugeordnet, was zur Entwicklung der Fußreflexzonenmassage führte. Eine Fußreflexzonenmassage kann außer einer Förderung der lokalen Durchblutung zu einer Verbesserung sämtlicher gestörter Gewebs- und Organfunktionen des Patienten führen. Am Fuß haben alle Bereiche des Menschen ihre zugeordneten Stellen. Beispielweise im Bezug auf die Reflexzonen, spiegeln diese seine augenblickliche Verfassung bildschirmähnlich im Kleinen wider. In unserer Praxis arbeiten wir mit gezielten Griffen im Sinne einer Be-‚Hand’lung, um die im Körper gestörte und geschwächte Lebensenergien zu ordnen und zu harmonisieren.

 

 

Diese Behandlung wirkt rein physikalisch. Ein leichter Unterdruck (Kamineffekt) und die durch die Bewegung der Flamme hervorgerufenen Vibrationswellen der Luft in der Ohrenkerze wirken wie eine sanfte Trommelfellmassage. Dies führt zu einem Gefühl angenehmer Wärme und einem als „befreiend“ empfundenem Druckausgleich im Ohr-, Stirn- und Nebenhöhlenbereich. Zudem stellt sich durch die gesamte Zeremonie eine wunderbare Entspannung ein. Ein tiefes Geborgenheits- und Glücksgefühl, wie es nur selten zu erleben ist. Neugierig? Nähere Informationen erhalten Sie in unserer Praxis.

 

 

Inhalte